Das MORI Digital Art Museum von TeamLab Borderless ist DAS Instagram Paradies schlechthin! Schon lang vor unserer Japanreise wurde ich in sämtlichen sozialen Netzwerken auf dieses magische Museum aufmerksam. Ich kaufte bereits 3 Monate im Vorfeld die Eintrittskarten, da wir zur Golden Week hingehen wollten und Einheimische bestimmt ebenfalls die Gelegenheit nutzen würden um das Gebäude zu besuchen.

Obwohl laut Homepage der Einlass erst um 10 Uhr beginnt, wussten wir, wie überfüllt dies sein würde weshalb wir uns bereits um 9 Uhr anstellten. 1 Stunde vor Beginn standen wir da, und selbst da hatte der Einlass bereits begonnen! Wir schlossen also unsere Taschen weg und machten uns auf den Weg ins Lichter-Paradies. Ich erkundigte mich bereits vorab über die Highlights und so manche Tipps waren doch sehr hilfreich! Ich empfehle euch weiße Kleidung zu tragen, das sieht auf den Fotos direkt hübscher aus! Den Mädls rate ich von Röcken/Kleidern ab, da die Böden teilweise verspiegelt sind.

Natürlich gab es bei den berühmten „Fotopoints“ eine Schlange, die ich mir trotzdem nicht entgehen lassen wollte, weshalb wir uns ebenfalls anstellten. (Am Ende sind sogar sehr hübsche Bilder dabei entstanden <3)

Natürlich war beim ersten Durchlauf ständig das Smartphone in der Hand um möglichst gut die Eindrücke fotografisch/per Video festzuhalten. Beim zweiten Durchlauf blieb es schließlich in der Tasche und wir genossen einfach die Atmosphäre der einzelnen Räume. Ich empfehle euch sogar mehrmals durchzulaufen, da die Räume ihre Projektionen von Zeit zu Zeit ändern! Leider ist das Museum ist wie ein kleines Labyrinth aufgebaut, weshalb man nur schwierig auf Anhieb wieder raus findet oder einen bestimmten Raum welches man erneut besuchen möchte. Dennoch hat es mit der Zeit ziemlich gut geklappt.

Nach 1,5 Stunden waren wir bereits 2x durchgelaufen und obwohl wir nicht wirklich raus wollten, verließen wir dann doch schließlich das Museum. Schließlich ging es für uns an diesem Nachmittag noch ins Disneyland Tokyo.

Ich empfehle euch wirklich so früh wie möglich hinzugehen (oder kurz vor Feierabend). Als wir das Gebäude verließen, gab es eine so extrem lange Schlange, dass wir das Ende gar nicht Erblicken konnten! Der Eintritt kostet ca. 40 Euro und ist jeden Cent wert! Schade dass es so etwas vergleichbares nicht bei uns in Deutschland gibt…

PS: Es gibt noch ein kleines TeamLab Borderless Museum in einem Kaufhaus in Hakata welches wir ebenfalls besucht hatten. Da diese jedoch hauptsächlich an kleine Kinder gerichtet ist, sind wir nicht rein gegangen. Aber vielleicht ist es für den ein oder anderen mit Kindern interessant.