Am 25.Juli ging es für uns nach Königstein, zur Burgruine. Wir hatten Karten für das „Der Herr Der Ringe + Der Hobbit Konzert“ mit Billy Boyd. Obwohl wir nicht wussten was uns erwartet, stellten wir es uns – aufgrund der Location und der Herr der Ringe Filmmusik – ziemlich episch vor.

Mit 40Grad war es der heißeste Tag der Woche. Da wir glücklicherweise feste Sitzplätze hatten, konnten wir also getrost erst zum Einlass erscheinen. Leider war der Einlass nicht pünktlich, weshalb wir uns als erstes auf den Getränkestand stürzten als es soweit war. Es gab nur einen kleinen Getränkestand, natürlich war die Schlange recht lang. Da die heiße Sonne noch auf uns runter brutzelte, suchten wir bis Beginn ein schattiges Plätzchen am Rande der Burg. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit um die Burgruine zu erkunden.

Als wir unsere Plätze in der zweiten Reihe einnahmen, ging es nach einem kurzen DONG dann auch los. Das Orchester betrat unter Applaus die (sehr spärlich dekorierte) Bühne und startete mit einer melodischen Musik aus „Der Hobbit“. Schließlich kam nun auch Billy Boyd (der Hobbit Pippin aus den Filmen) unter großem Applaus auf die Bühne, interessanterweise mit einem Buch in der Hand.

Und zwar las Billy Boyd aus dem Buch eine Zusammenfassung aus Der Hobbit sowie aus Der Herr Der Ringe vor, musikalisch begleitet vom Orchester. Pippin pausierte die Lesung auch öfters, damit das Orchester mit den elbenhaften Sängerinnen ihre Performance präsentieren konnten. Alles in allem war es wirklich schön umgesetzt, auch wenn die Boxen leider nicht die Besten waren und die Nebelmaschine aufgrund des Windes etwas störend war. Dennoch herrschte ein Gänsehaut Moment als Pippin sein Lied „Home is behind“ sang.

Nach gut 2 Stunden war das Erlebnis schließlich vorbei. Wir überlegten noch ob Billy Boyd eventuell Autogramme verteilt, weshalb wir uns der Menschentraube vor dem VIP Bereich anschlossen. Und so war es auch. Er meinte er hätte nur 10 Minuten Zeit, weshalb wir uns für Autogramme oder Fotos entscheiden müssten. Als die Menge dann schließlich „Foto“ rief, ging das Trubel los. Da dies nicht geplant war, gab es ein ziemliches Gedränge, doch mein Mann und ich schafften es zum Glück!

Leider gab es kein Merchandise, ich hätte mir gerne eine CD mitgenommen oder das Team anders unterstützt. Wobei die 90Euro Eintrittsgebühren nicht ganz gerechtfertigt sind. Ein Großteil ist wohl Billy Boyd geschuldet. Dennoch kann ich das Erlebnis gerne weiterempfehlen. Dem klassischen Herr der Ringe Orchester möchten wir irgendwann dennoch ein Besuch abstatten.