Als Anime und Manga begeisterte Person musste ich natürlich auch ein Maid Cafe besuchen. Ich hatte mir vorher nichts konkretes herausgesucht, weil das Angebot sehr groß war und ich daher spontan entscheiden wollte. Als wir mittags in Akihabara hungrig wurden und ein Schild „Maidreamin in 4F“ erblickten, überredete ich spontan meine Mitreisenden dort essen zu gehen. Während ich noch eine ungefähre Ahnung hatte was mich erwartet, waren die anderen völlig ahnungslos und dementsprechend überrascht.

Kaum öffneten sich die Türen vom Aufzug, wurden wir auch schon von einer Gruppe hübscher Maids freudestrahlend und überschwänglich begrüßt und sogar direkt an einen freien Tisch geführt. Geschickte Taktik. Wir hatten keine Zeit um uns umzuschauen, das Menü genauer zu betrachten oder es uns einfach nochmal anders zu überlegen. Kaum saßen wir, wurde uns auch schon die Karte erklärt und dass eine pauschale „Servicegebühr“ von 500Yen pro Person anfällt. Dies scheint in Japan wohl üblich zu sein, weshalb wir darüber nicht überrascht waren.

Das Maid Cafe war etwas klein, natürlich kitschig rosa, jedoch auch schon etwas älter. Da wir die neuesten Gäste waren, musste jeder von uns Tier-Öhrchen aufsetzten und auch mitklatschen und diverse Animationen mitmachen. Ehrlich gesagt habe ich nicht viel verstanden. Wir haben einfach gelächelt und geklatscht wie es gefordert wurde, auch wenn wir eigentlich lieber unsere Ruhe gehabt hätten. Das wurde jedoch nicht akzeptiert. :,D Wir beschlossen schnell zu essen um dann auch schnell wieder abzuhauen. Jedoch kam dann der nächste Schreck: Dies ist ja nur ein Cafe und kein Restaurant. *facepalm* Also keine richtigen Mahlzeiten sondern nur Nachtisch.

Wir entschieden uns trotzdem – so hungrig wie wir waren – alle für das teure Dessert-Kombo Menü mit Nachtisch, Getränk, Souvenir und ein Foto mit einer Maid seiner Wahl.  Die Eisbecher waren wirklich unheimlich süß dekoriert und schmeckten sogar gut! Und die Maids sahen natürlich alle kawaii aus!

Als wir uns dann nach unserer Kellnerin umsahen um die Rechnung zu bekommen kam der nächste Schreck: Jemand entschied sich für ein Menü mit Show… Die Lichter gingen aus und die Musik startete. Eine Maid fing das Singen an während eine andere zur Musik abrockte. Natürlich achteten die anderen Maids darauf, dass die Gäste auch schön mitklatschen und mitsangen und auch sonst war es… ziemlich anstrengend :,D Selbstverständlich süß und unterhaltsam! Aber ehrlich gesagt dachten wir, wir könnten „nur“ dasitzen und passiv an allem teilhaben. Mit aufdringlichen Maids hatten wir nicht gerechnet. Und auch wenn wir am Ende froh waren wieder draußen zu sein, bin ich ebenfalls froh diese Erfahrung gemacht zu haben. Jetzt im Nachhinein kann ich darüber nur noch herzhaft lachen. Und coole Souvenirs haben wir auch bekommen!