Anlässlich eines Geburtstages in der Familie verbrachten wir 4 Tage im Bio-Seehotel in Zeulenroda. Hierbei handelt es sich um ein Spa&Wellness Hotel, weshalb ich mich bereits online ausführlich über das Hotel und deren Angeboten informierte. Ich buchte ein Zimmer „möglichst weit oben“ mit Seeblick. Diesem Wunsch kam das Hotel auch nach, weshalb wir eine wundervolle Aussicht während unseres Aufenthaltes genießen konnten.

Wir reisten an einem Mittwoch an, weshalb das Hotel – worüber wir uns natürlich freuten – sehr leer war. Wir hatten den Pool quasi für uns. Auch die Sauna war kaum besucht. Was mich jedoch sehr ärgerte: Die Spa-Behandlungen waren dennoch für die Dauer unseres Aufenthaltes, komplett ausgebucht. Über die Homepage erfuhren wir bereits, dass Spa-Behandlung 14 Tage vorher zu buchen sind (wird empfohlen). Da wir jedoch die schönen Tage draußen verbringen wollten und die regnerischen im Hotel, entschieden wir uns die Spa-Behandlungen kurzfristig vor Ort zu buchen, da wir die Wettervorhersage abwarten wollten. Bei Anreise gingen wir auch direkt in den Spa-Bereich um Behandlungen zu buchen. Zum Glück bekamen wir den letzten freien Termin für eine „Entspannungsmassage“, was wir auch sehr genossen. Als ich jedoch auch Damen dort antraf, die nicht Gast im Hotel sind sondern von „auswärts“ einen Termin gebucht hatten, ärgerte es mich schon etwas. Ich finde für Hotelgäste sollte immer etwas Kapazität freigehalten werden, denn so machen die „Tagesangebote“ überhaupt keinen Sinn, wenn sowieso die ganze Woche komplett ausgebucht ist. Ich hätte gerne mehrere Behandlungen gebucht, so konnte ich zumindest eine genießen. Dies war jedoch auch so ziemlich der einzige negative Punkt. (Und das es auf den Zimmern kein Wasserkocher gab, was heutzutage eigentlich in sehr vielen Hotels angeboten wird. Jedoch ist das nur mein persönliches empfinden.)

Es war wirklich sehr gemütlich am Pool zu liegen, ein Buch zu lesen und den See-Ausblick zu genießen. Vor allem als es angefangen hat ganz fürchterlich zu stürmen. Was meinem Mann sehr gut gefiel war die Anzahl der verschiedenen Saunas. Ich verkrafte das wegen meinem Kreislauf nicht so, aber mein Mann stattete dem öfters einen Besuch ab. Sogar mit einer „Kältekammer“ in dem Schnee lag.

Das Buffet zum Frühstück und zum Abendessen war vielfältig und lecker! Das Restaurant befindet sich auf der obersten Etage, weshalb man auch dort den wunderschönen Ausblick auf den See genießen kann (zumindest beim Frühstück), während wir Tee tranken, die Sonne sanft unser Gesicht wärmte und uns der warme duft von frischen Waffeln umgab. Da es sich hierbei um ein Bio-Hotel handelt, findet man auch überwiegend regionale Bio Produkte. Nicht-Bio Produkte werden extra ausgewiesen, was wirklich lobenswert ist. Apropos Tee: Ich feiere wirklich die große Auswahl an Ronnefeldt Tee welches es im Hotel gab. Ich liebe Tee, leider findet man oftmals nur die typischen Teebeutel am Frühstücksbuffet. Jedoch nicht hier. Daumen hoch!


Es war gut an einem Mittwoch anzureisen, denn ab Freitag wurde es schon deutlich voller (da Wochenende) und durch die vielen Kinder auch etwas lauter (da es sich hierbei um ein familienfreundliches Hotel handelt). Wir verbrachten den letzten Abend unten im Bar Bereich. Zu meiner Überraschung gab es an diesem Abend Live-Musik, und zwar ein Pianist. Ich liebe es melodischen Klavierstücken zu lauschen. Das war eine perfekte Abrundung für diesen wunderbar erholsamen Urlaub. Ich kann das Hotel empfehlen, auch wenn sie sich das „Bio“ im Namen natürlich gut bezahlen lassen…