„There is something evil there…“

Schweißgebadet wache ich mitten in der Nacht auf. Panisch blicke ich um mich. Voller Angst versuch ich jeden Zentimeter meines Zimmers in Augenschein zu nehmen. Doch der Mond scheint nicht hell genug. Ein Teil meines Zimmers bleibt in völliger Finsternis umhüllt. War das real? Oder war das doch nur eine Ausgeburt meiner Fantasy? Aber diese Stimme… Das rascheln, wie es sich langsam auf meiner Bettdecke hoch zu meinem Kissen tastete… Die Angst, wofor mein Herz fast zerissen wäre. Sogar die Atmosphäre meines Zimmers ging schlagartig in eine völlig andere Richtung. Alles im Zimmer schien laut „Lauf! Flüchte!“ zu schreien. Aber das kann doch nicht sein. Filme werden  doch nicht real. Die Geschichten, die in Horrorfilmen erzählt werden, sind doch als nur ausgedachte Spuckgeschichten. Aber dennoch… Der Hauch an meinem Nacken, der Druck auf meiner Bettdecke, die Geräusche… Schnell krabbel ich unter meine Decke, an den Ort, an dem man schon als kleines Kind bei Angst fliehen konnte und der einem in den schlimmsten Momenten Trost gespendet hat. Doch ich weiß, selbst da bin ich nicht sicher. Ich habe nicht vergessen was im Film geschah. Auch nicht die Tatsache, das ich nirgendwo sicher sein werde. Sie wird mich findet. Und das einzige was ich tun kann, ist zu warten…

Mein 2. Schlafparalysen-Erlebniss…

Schlafparalyse: Der Körper schläft, doch du bist noch bei Bewusstsein. Du nimmst zwar deine Umgebung war, doch einige Elemente deines Traumes, springen in die „Wirklichkeit“ über. Körper kannst du nicht bewegen. Dieser schläft noch. In diesem Zustand nimmst du die Wirklichkeit-mit den Traumelementen- als „echte“ Wirklichkeit war.

Es ist ein echt mieses Gefühl, wenn du weißt, dass dein Monster #01 im Zimmer ist, du aber weder schreien, reden, oder auch nur den kleinen Finger rühren kannst. Was ich da ganz oben geschrieben habe, stellt ungefähr mein Empfinden zu diesem Zeitpunkt dar. Einmal und hoffentlich nie wieder…

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

6 Kommentare

  1. So ne Schlafparalyse klingt nicht so super..würd ich auch ungern haben. ;o
    Und vllt. nimmt dir der Scary Movie-Film die Angst vor dem Grudgemädel?

  2. Schon gesehen 😉 aber die angst ist immernoch da

  3. Ohje, das hört sich schrecklich an… ich hatte meinen schlimmsten Albtraum ja damals nach Paranormal Activity…. war ein ganz ganz schreckliches Gefühl… aber so ne richtige Schlafparalyse + Albtraum hatte ich zum Glück noch nie.
    Allerdings hab ich sowas manchmal in ganz schwach ausgeprägter Form beim Einschlafen, zum Glück ohne Albträume. Ich kann dann meinen Gließdmaßen nicht mehr bewegen, meine Arme zB fühlen sich an wie Blei. Ich bin aber noch wach. Allerdings reicht meine Kontrolle nichtmal dazu aus mich an der Nase zu kratzen. <_< Total unangenehm, ich bin echt froh dass ich das nur selten habe und auch noch keine Albträume damit verbunden waren….

  4. Bisher hatte ich solche Schlafparalysen nur bei harmlosen Dingen.
    Nachdem ich Pan’s Labyrinth geguckt hatte, hatte ich monatelang Albträume wegen dem komischen Hand-Augen-Monster und der Szene mit der Weinflasche. So Splatter und so Zeugs gehn an mir vorbei, aber der hat mich richtig geprägt. Hat ewig gedauert, mich davon zu erholen^^

  5. Puhhh, das ist der Film den ich absolut nicht haben kann. Vor allen diese fiesen Geräusche. Danach hatte ich auch Problem mit dem Einschlafen, aber sowas wie ein Schlafparalyse glaub ich nocht nicht. Ein zweites Mal will ich den Film aber auch nicht sehen. Noch so ein Kandidat wäre da The Ring, das mag ich auch nicht. Aber Zombie/Splatter Filme sind immer klasse.

    LG

  6. „The Grudge“ kenne ich. ich fand den film jetzt gar nicht so schlimm…^^ ich habe zuvor das buch gelesen und dabei habe ich mich echt gegruselt. das war für mich viel schlimmer als der film. na ja, wohl weil ich schon wusste wie es ausgeht.
    ich persönlich fand so was wie „paranormal activity“ schlimmer. da gab es so eine szene wo ein unsichtaberes wesen mit unter die decke geschlüpft ist… das fand ich sehr gruselig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.